Geschichte der Blockchain

Es wird die Geschichte der Blockchain beschrieben

Die Krypowährungen basieren auf der Blockchain-Technologie. Nur aufgrund der Manipulationssicherheit der Blockchain-Transaktionsdaten kann ein Konsens und eine vertrauenswürdige Transaktion von Geld sichergestellt werden. Hierdurch sind vertrauenswürdige Transaktionen zwischen sich unbekannten Personen möglich. Der Anfang
Bereits 1991 beschrieben die Forscher Stuart Haber und W. Scott Stornetta eine Möglichkeit zur Anordnung eines Zeitstempels an digitalen Dokumenten. Die Zeitstempelung ist derart, dass sie nicht manipuliert werden kann. Für diese Lösung wird eine kryptographisch gesicherte Blockchain mit Zeitstempel verwendet. Außerdem wurden 1992 Merkle-Bäume in die Lösung integriert. Hierdurch wurde die Lösung effizienter, da mehrere Dokumente in einem Block gesammelt wurden.

Wiederverwendbarer Proof-of-Work
Der Informatiker Hal Finney beschrieb 2004 ein System namens RPoW, wiederverwendbarer Proof-of-Work. Das System erstellte einen nicht austauschbaren Hashcash-basierten Proof-of-Work Token und einen RSA-signierten Token. Dieser wurde von Person zu Person übertragen. Das double-spending Problem konnte mit diesem System gelöst werden. Der RPoW kann als Vorläufer des heutigen proof-of-work-Konsensmechanismus angesehen werden.

Bitcoin startet
Ende 2008 erschien von der Person oder Gruppe mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein Whitepaper zu einem dezentralen Peer-to-Peer-Bezahlsystem, das als Bitcoin bezeichnet wurde. Es wurde der softwarebasierte proof-of-work-Konsensmechanismus beschrieben. Die Gefahr der doppelten Ausgaben wurde durch das dezentrale Peer-to-peer Protokoll mit Verfolgung und Verifizierung durch die Mehrheit der Nodes gelöst.

Die Bitcoin-Blockchain startete am 3. Januar 2009. Der erste Miner war Hal Finney, der dafür am 12. Januar 2009 10 Bitcoin erhielt.

Smart Contracts auf Basis der Blockchain
2013 erkannte Vitalik Buterin, dass die Bitcoin-Blockchain mit einer Skriptsprache eine größere Anwendungsmöglichkeit erfahren könnte. Er gründete die Computerplattform Ethereum, die eine Skriptfunktionalität aufwies. Hierdurch wurden sogenannte smart contracts ermöglicht, die einen Bezahlvorgang mit Bedingungen verknüpfen konnten.

Ethereum bietet auch an, dass Anwendungen innerhalb der Ethereum-Blockchain abgearbeitet werden. Diese Anwendungen werden als DApps (dezentrale Applikationen) bezeichnet. Derzeit gibt es DApps, die Social Media-Plattformen sind, Glücksspiele anbieten und Börsendienste offerieren.

Ethereum hat auch eine eigenen Kryptowährung, die Ether genannt wird. Ether wird benötigt, um für die Ausführung der smart contracts zu bezahlen.